Kaviar Dominanz

Kaviar Dominas benutzen ihre KV-Sklaven

Alle Artikel, die mit "Menschliche Toilette" markiert sind

Herrin Emily will ihre Sklavenschlampe zur lebenden Toilette erziehen. Der Sklave muss sich auf den Boden legen und sein Maul weit öffnen. Emily hockt sich über ihn, mit ihrem Arschloch direkt über seinem Mund - dann drückt sie ihm eine fette Ladung Scheisse direkt in den Mund. Natürlich muss er alles schlucken - wie bei einer echten Toilette darf nichts zurückbleiben!


Gleich zweimal scheißt sie in sein weit geöffnetes Maul, und es bedarf einer Menge Übung, diese Ladung in sich aufzunehmen! Die Herrin macht ihrem Sklaven ein Festmahl aus einem Mix von etwas festerer Scheiße bis hin zu wirklich flüssigem Durchfall, den der Sklave zum Teil schluckt; der andere Teil hängt ihm wortwörtlich zum Halse raus, und sein Maul ist überflutet von der semigen und warmen Pampe, die ihr Arschloch blitzschnell in sein Gesicht gepumpt hat!


Du hast soeben einen neuen Blickwinkel gewonnen! So sieht der Rest deines Lebens aus - auf dem Boden liegend, mit ungehindertem Blick auf ihr Arschloch. Sie wird ab jetzt eine Ernährung umstellen und dich füttern. Und es wird nichts verloren gehen, damit das klar ist! Alles, was in deinem Gesicht landet, wird ausgiebig genascht. Und du willst gefüttert werden; denn es stehen noch andere Schlange, und wenn du dich nicht bald an deine neue Mahlzeit gewöhnt hast, wirst du verhungern.


Heute stellt Lady Sandy ihrer Mutter den Toilettensklaven vor und zeigt ihr die Vorzüge ihres Besitzes. Doch allein der Gastfreundschaft wegen lässt Lady Sandy ihren Sklaven erst die Schuhe seiner Mutter sauberlecken, bevor sie ihn dann in Anspruch nimmt. Sie zeigt ihrer Mutter, wie hörig der Sklave ist, der unter der Klobrille mit geöffnetem Mund hängt, um die Scheiße seiner Herrin zu empfangen. Dann endlich kackt im Sandy eine dicke Wurst in den Mund; und er kann froh über die feste Konsistenz sein!


Hier siehst du, wie es aus dem Blickwinkel des Toilettensklaven dieser drei geilen Ärsche aussieht. Er hat sein Maul jeden Tag für mindestens drei Haufen herzuhalten, egal welche Konsistenz da auf seine Visage runtertropft. Die drei Frauen haben auch keine Hemmungen, ihm die Kackwurst genüsslich ins Maul zu scheißen. Manchmal geben sie sich extra viel Mühe, ihn daran zu erinnern und ihn fit zu halten, denn es wird sich nichts an seinem Schicksal ändern!


Dieser Toilettensklave weiß, was jetzt kommt und ist geübt darin, die Scheiße seiner Herrin zu fressen. Wenn sie abseilen will, ist er schon längst bereit; während er brav auf dem Boden liegend wartet, hockt sie sich für ihr großes Geschäft über ihn wie über ein Plumpsklo im dreckigsten Viertel Afrikas. Dann drückt sie die Wurst genüsslich aus, die ihr Sklave mit seinem Mund auffangen muss, um den Boden nicht dreckig zu machen. Aber der Köter frisst auch brav jedes Stück der braunen Kackwurst, wie es sich für ihn gehört.


Ihr Sklave ist nach der letzten Scheißerei erstmal so aus dem Leben gehauen, dass er gerade erst dabei ist, sich zu erholen. Heute bist du dran. Leg dich unter ihre Toilette und lass dich ordentlich anscheißen, damit du weißt, wie das ist! Lass dich dafür erstmal von dem Gestank ihres Arschs einleiten, bis du die volle Dröhnung Scheiße ins Gesicht geballert bekommst. Die schöne, intellektuelle Blondine ist auf dem Pott eine richtig geile Drecksau und nimmt sich nicht zurück; für deinen großen Auftritt hat sie drei Tage lang ihren Darm zurückgehalten. Damit du jeden Klumpen abbekommst!


Und die beiden haben sich einen neuen hilflosen Sklaven besorgt! Zuerst pissen sie gemeinsam in den Mund des neuen Opfers, doch schon bald kackt Kimi Cat einen großen Haufen leckerer Scheisse in sein jämmerliches Maul! Weil er so lächerlich aussieht, spucken wir auf ihn, um ihn noch mehr zu erniedrigen und drücken die Scheisse noch tiefer in seinen Mund - genau so wie es sich für eine menschliche Toilette gehört!


Es ist wieder einmal soweit - die kackenden Katzen sind zurück! Wieder einmal treten sie zu zweit an den Sklaven heran - und versorgen ihn mit dem Besten was ihre Ärsche so zu bieten haben! Domi Cat drückt ihm eine kleine Wurst aus ihrem Arschloch heraus und Kimi Cat hat direkt eine richtig dicke Portion für ihn bereit gehalten. Der Sklave ist natürlich eine gute Toilette und so isst und trinkt er alles was sie ihm servieren vom Boden.


Der Sklave darf erstmal schön meinen Arsch riechen. In der Zwischenzeit esse ich ganz in Ruhe meine Nahrung auf - nur um den Sklaven seine schon bald zuzubereiten... denn schon kurz darauf scheiße ich direkt in den Mund der menschlichen Toilette! Direkt vom Produzenten an den Konsumenten! Dieses Video zeigt die ganz natürlichen Naturgesetze auf - Herrschen und unterwerfen! Manche sind dazu geboren zu regieren - und manche nur deshalb um zu dienen - und Scheiße zu fressen...!


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive